Häufig gestellte Fragen

Sie haben Fragen zu DHU oder den DHU Schüßler-Salzen?

Viele Ihrer Fragen haben wir hier sicherlich schon beantwortet. Sollten Sie eine Frage haben, die hier nicht behandelt wird, oder vermissen Sie eine Antwort zu Ihrer Frage, so senden Sie uns einfach Ihre Anfrage über unser Kontaktformular.

  • WIE DOSIERE ICH DIE DHU SCHÜßLER-SALZE?

    Die Einsatzbereiche der DHU Schüßler-Salze sind vielfältig, deswegen fallen auch die Dosierungsempfehlungen sehr unterschiedlich aus. So unterscheidet sich die Dosierung sowohl bei akuten und chronischen Beschwerden als auch bei der inzwischen weit verbreiteten kurmäßigen Anwendung. Darüber hinaus sind der Grad der gesundheitlichen Störung und die individuellen Erfahrungswerte des Therapeuten entscheidend bei der Dosierung.

    Dosierungsempfehlungen für unsere DHU Schüßler-Salze richten sich nach den allgemeinen Empfehlungen der zuständigen Arzneimittelbehörde (BfArM) und liegen häufig unter der in Büchern und von Therapeuten empfohlenen Dosierung.

    Unsere übliche Dosierungsempfehlung gemäß den Angaben in der Packungsbeilage ist:

    Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren sollten 1- bis 3-mal täglich je eine Tablette oder 5 Globuli einnehmen. Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Einnahme zu reduzieren.

    Säuglinge im 1. Lebensjahr sollten ein Drittel der Erwachsenendosis erhalten. Kleinkinder bis zum 6. Lebensjahr sollten die Hälfte, Kinder zwischen dem 6. und 12. Lebensjahr zwei Drittel der Erwachsenendosis erhalten.

    Die Tablette bzw. Globuli sollten eine halbe Stunde vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen und vorzugsweise langsam im Mund zergehen lassen werden. Bei kleineren Kindern empfiehlt es sich, die Tablette vor der Einnahme in etwas Wasser aufzulösen.

    Die Dosierung zu dem jeweiligen Salz finden Sie auf unseren Produktseite.

    Bei Kombination von mehreren Mineralsalzen sollte man sich auf höchstens 3-4 Mittel beschränken. In solchen Fällen sollten die Salze idealerweise im Wechsel eingenommen werden, beispielsweise im stündlichen Wechsel oder morgens das erste, mittags das zweite, abends das dritte. Wechselwirkungen unter den DHU Schüßler-Salzen sind nicht bekannt.

    Die Dauer der Einnahme von Mineralsalzen nach Dr. Schüßler orientiert sich am Heilungsfortschritt. Die Tabletten werden bis zur vollständigen Besserung der Beschwerden eingenommen und danach abgesetzt. Bei akuten Beschwerden kann dies nach wenigen Stunden der Fall sein, bei chronischen Beschwerden kann die Behandlung mehrere Monate dauern. In jedem Fall ist bei Besserung der Beschwerden die Häufigkeit der Einnahme zu reduzieren.

     

  • WAS IST BEI DER EINNAHME DER DHU SCHÜßLER-SALZE ZU BEACHTEN?

    Liegt keine Dosierungsempfehlung vor, gelten grundsätzlich die Angaben der Gebrauchsanweisung. Die Einsatzbereiche der DHU Schüßler-Salze sind sehr vielfältig, deswegen fallen die Dosierungsempfehlungen der Therapeuten oft sehr unterschiedlich aus. So unterscheidet sich die Dosierung sowohl bei akuten und chronischen Beschwerden als auch bei der inzwischen weit verbreiteten kurmäßigen Anwendung. Darüber hinaus sind der Grad der gesundheitlichen Störung und die individuellen Erfahrungswerte von Therapeuten entscheidend bei der Dosierung.

    Die Tabletten sollten etwa eine halbe Stunde vor oder nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Es wird empfohlen, die Tabletten langsam im Mund zergehen zu lassen, so können die Wirkstoffe unmittelbar über die Mundschleimhaut aufgenommen werden.

    Vielfach empfehlen Therapeuten eine Kombination von mehreren Mineralsalzen. 
    In solchen Fällen werden die Salze im Wechsel eingenommen, beispielsweise im stündlichen Wechsel oder morgens das erste, mittags das zweite, abends das dritte Schüßler-Salz. Einige Therapeuten empfehlen, die jeweiligen Mineralsalze gemeinsam in heißem Wasser aufzulösen und schluckweise zu trinken. Die Dauer der Einnahme von Mineralsalzen nach Dr. Schüßler orientiert sich am Heilungsfortschritt. Sie werden bis zur Besserung der Beschwerden eingenommen. 

  • GIBT ES WECHSELWIRKUNGEN ZWISCHEN VERSCHIEDENEN DHU SCHÜßLER-SALZEN?

    Nein, zwischen den DHU Schüßler-Salzen sind keine Wechselwirkungen bekannt. DHU Schüßler-Salze werden in potenzierter Form (D3, D6, D12) angewendet, daher kommt es nach den vorliegenden Erfahrungen nicht zu Wechselwirkungen zwischen den Salzen, wie es bei den Mineralsalzen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln bekannt ist.

    Für eine weitergehende Frage benutzen Sie bitte das nachstehende Kontaktformular.

  • GIBT ES GEZIELTE SCHÜßLER-KUREN?

    Sinnvolle und bewährte Kombinationen der Schüßler-Salze werden häufig als kurmäßige Anwendung zur Stärkung des Körpers eingesetzt.

    Schüßler-Kuren kann man allgemein für das eigene Wohlbefinden durchführen oder auch, um sich auf eine bestimmte Jahreszeit oder Situation besser einstellen zu können. 
    Mit Schüßler-Kuren können auch wiederkehrende Beschwerden nachhaltig behandelt werden. In dem Anwendungszeitraum von sechs bis acht Wochen kann man intensiv etwas für die Gesundheit tun.

    Schüßler-Kuren zu bestimmten Themen regulieren gekonnt den Mineralhaushalt und sind, da über mehrere Wochen angewendet, ein gutes Mittel, um dem Körper etwas Gutes zu tun.

    Hier geht es zu unseren Kuren.

    Wenn Sie sich gezielt über bestimmte Schüßler-Kuren informieren möchten, finden Sie hier geeignete Literatur

  • WIE UNTERSCHEIDEN SICH HOMÖOPATHIE UND MINERALSALZTHERAPIE NACH DR. SCHÜßLER?

    Bei der Mineralsalztherapie nach Dr. Schüßler und der Homöopathie handelt es sich um zwei unterschiedliche Therapierichtungen.

    Gemäß dem Medizinier Dr. Schüßler (1821 – 1898) entstehen gesundheitliche Beschwerden häufig, wenn die Zellen des Körpers Mineralstoffe nicht richtig aufnehmen und verarbeiten können.. Das jeweilige Mineralsalz in potenzierter Form soll nach dem medizinischen Verständnis von Dr. Schüßler den Zellen Impulse geben und wie ein Türöffner zur besseren Aufnahme und Verarbeitung essentieller Mineralstoffe arbeiten so dass der Körper gesunden kann. Häufig wird bei der Therapie nach Dr. Schüßler auch von einer Verteilungsstörung der Mineralsalze in den Zellen gesprochen. Das Prinzip der Homöopathie dagegen basiert auf der Ähnlichkeitsregel: Dieselbe Substanz, die beim Gesunden bestimmte Symptome hervorruft, kann ähnliche Symptome beim Kranken heilen. Durch das richtig gewählte homöopathische Arzneimittel wird im Organismus des Patienten ein Reiz gesetzt, welcher die Selbstheilungskräfte mobilisiert und somit dem Organismus hilft, zu gesunden (Reiz-Regulationstherapie).

    Beide Therapieformen haben gemeinsam, dass die verwendeten Arzneistoffe gemäß den Vorschriften des Homöopathischen Arzneibuchs (HAB) zubereitet werden.

  • WELCHE POTENZEN SIND BEI DER SCHÜßLER-THERAPIE GEBRÄUCHLICH?

    Von Dr. Schüßler weiß man, dass er die meisten seiner Mittel in der Potenz D6 einsetzte.

    Ausnahmen sind die Schüßler Salze Nr. 1, 3 und 11. Diese verwendete Dr. Schüßler meist in der Potenz D12. Man spricht hier häufig von Regelpotenzen nach Dr. Schüßler.

    Von vielen Therapeuten werden die Schüßler-Salze deshalb auch heute noch so empfohlen. 

  • SIND DIE MINERALSALZE NACH DR. SCHÜßLER NATÜRLICHEN URSPRUNGS?

    Die mineralischen Rohstoffe der Wirkstoffe stammen in der Regel ursprünglich aus Erdlagerstätten oder Gewässern. Sie müssen aber nach der Gewinnung einem Isolierungs- oder Reinigungsprozess unterzogen werden, da die Herstellungsvorschriften des Homöopathischen Arzneibuches (HAB) die Verwendung des Reinstoffes verlangen. Mineralien mit natürlichen Verunreinigungen sind aus Qualitätsgründen nicht erlaubt. Schon Dr. Schüßler ließ seine Arzneimittel im Labor einer Apotheke herstellen. 

  • WO KANN ICH DHU SCHÜßLER-SALZE KAUFEN?

    Bei den DHU Schüßler-Salzen handelt es sich um apothekenpflichtige Arzneimittel, die es rezeptfrei in der Apotheke zu kaufen gibt. 

  • GIBT ES UNTERSCHIEDE DER VERSCHIEDENEN HERSTELLER VON SCHÜßLER-SALZEN?

    Es gibt sehr viele unterschiedliche Hersteller von Schüßler-Salzen. Der bekannteste* und beliebteste** Hersteller ist die Deutsche-Homöopathie-Union (DHU). Die Tradition in der Herstellung der DHU Schüßler-Salze reicht bis in das Jahr 1873 zurück. Die DHU ist der Überzeugung, dass nur streng kontrollierte Herstellungsprozesse zu hochwertigen homöopathischen Arzneimitteln führen.

     So werden nur solche Ausgangsstoffe verwendet, die den vorgeschriebenen Qualitätsanforderungen der amtlichen Arzneibücher und des Hauses DHU entsprechen. Fortschrittliche Analyseinstrumente sind hier ebenso unabdingbar wie die Erfahrung und das volle Engagement aller Mitarbeiter. Umfangreiche Qualitätsprüfungen begleiten den gesamten Herstellungsprozess und sichern die Qualität jeder einzelnen Packung. Die DHU bietet eine konstant hohe Qualität, der Sie jederzeit vertrauen können.

     * Quelle: Kantar Health 11/2010
     ** Quelle: IMS Health 06/2013 

  • SIND DHU SCHÜßLER-SALZE AUCH FÜR KINDER GEEIGNET?

    Aufgrund ihrer Verträglichkeit sind DHU Schüßler-Salze grundsätzlich sehr gut für Kinder geeignet und werden lediglich in etwas geringerer Dosis angewendet. Im Einzelfall sollten Sie die Dosierungsempfehlung bitte aus der Gebrauchsinformation entnehmen. Im Zweifelsfall bitte mit dem Arzt oder Apotheker Rücksprache halten. 

     

  • WAS BEDEUTEN DIE VERSCHIEDENEN POTENZEN (D3, D6, D12)?

    Dr. Schüßler setzte die Mineralstoffe bewusst in einer speziell aufbereiteten, potenzierten Form ein, damit diese schnell vom Körper aufgenommen werden können und für die Körperzellen zugänglich sind. Der Grundgedanke von Dr. Schüßler besagt, dass die geringste Zufuhr von feinstofflich aufgeschlossenen, potenzierten Mineralsalzen den gestörten Mineralstoffhaushalt einer Zelle wieder ins Gleichgewicht bringt.

    Bei der von Dr. Schüßler angewendeten Dezimalpotenzierung handelt es sich um schrittweise, mehrstufige Verdünnungsschritte durch Verreibung der Mineralsalze mit Laktose im Verhältnis 1:10. Bei der D3 wurde dieser Verdünnungsschritt 3 mal durchgeführt, bei der D6 sechsmal und bei der D12 zwölfmal.

  • WIE VERTRÄGLICH SIND DIE DHU SCHÜßLER-SALZE BEI EINER LAKTOSEINTOLERANZ?

    Die Ursache einer Laktoseintoleranz ist der Mangel bzw. das völlige Fehlen des Verdauungsenzyms Laktase. Je nach Ausprägung des Enzymmangels werden von Fall zu Fall sehr unterschiedliche Mengen an Milchzucker toleriert. Es gibt daher keinen Grenzwert, der bei Laktoseintoleranz generell gültig wäre. Die verträgliche Menge muss immer im Einzelfall ermittelt werden, da manche Betroffene bereits nach Aufnahme geringer Laktosemengen mit Durchfällen und starken Bauchschmerzen reagieren.

    Nach dem Leitfaden Ernährungstherapie in Klinik und Praxis der in Zusammenarbeit mehrerer Fachgesellschaften 2019 erstellt wurde (https://www.dge.de/fileadmin/public/doc/ws/Hauner-H-2019-Leitfaden-Ernaehrungstherapie-in-Klinik-und-Praxis-LEKuP.pdf) ist die Mehrzahl der Betroffenen mit einer Laktoseintoleranz unter einer laktosearmen Kost beschwerdefrei. Als Richtwert für eine laktosearme Kost gilt eine Zufuhr von bis zu 5 g pro Mahlzeit bzw. maximal 12 g Laktose pro Tag.

    Eine Tablette der DHU Schüßler-Salze enthält 250 mg Laktose. Unter Beachtung unserer Dosierungsempfehlung von 1-3 Tabletten täglich, entspricht dies einer Laktosemenge von 250 – 750 mg pro Tag.

    Im Allgemeinen werden diese geringen Mengen an Laktose auch bei Laktoseintoleranz gut vertragen. Im Falle übermäßig hoher Dosierungen kann es zu Reaktionen kommen. Dennoch gibt es Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen lieber ganz auf Laktose verzichten möchten. Diesen Kunden können die DHU Schüßler-Salze Globuli (auf Saccharose [Zucker]-Basis) oder die Dilutionen (alkoholische Lösung) der DHU empfohlen werden. Zusätzlich können die DHU Schüßler-Salze auch zur äußeren Anwendung als Salben und Lotionen, die beide laktosefrei sind, verwendet werden. 

  • WAS TUN, WENN ICH DIE ENTSPRECHENDEN MINERALSALZE IN EINER ANDEREN DARREICHUNGSFORM MÖCHTE?

    Die DHU Schüßler-Salze gibt es neben den Tabletten auch als Salben, Lotionen und Gele für die äußere Anwendung. Je nach Anwendungsgebiet können die Salben, Lotionen und Gele allein oder in Kombination mit den Tabletten angewendet werden – die äußere und innere Anwendung ergänzen sich dabei gegenseitig in ihrer Wirkung. Die Salben enthalten keine Duftstoffe, sind gut verträglich, ziehen schnell ein und pflegen – ganz nebenbei – Ihre Haut. Die Lotionen sind ebenfalls frei von Duftstoffen und enthalten zudem wertvolle Pflegestoffe: Mandelöl beruhigt, Jojobawachs glättet und baut auf und Lecithin schützt vor Feuchtigkeitsverlust.

    Wie alle DHU Schüßler-Salze sind die Salben, Lotionen und Gele apothekenpflichtige homöopathische Arzneimittel.

    Als Alternative zu den biochemischen Tabletten (z. B. bei Laktoseunverträglichkeit) gibt es die DHU Schüßler-Salze Nr. 1-12 als Globuli (Saccharose [Zucker]) – laktosefrei, glutenfrei, alkoholfrei. Es gibt auch die Möglichkeit, das entsprechende Einzelmittel als Dilution (alkoholische Lösung) anzuwenden. 

    Für eine weitergehende Frage nutzen Sie bitte das Kontaktformular.

  • WIE VIELE BE UND KCAL ENTHALTEN DIE TABLETTEN DER SCHÜßLER-SALZE?

    1 Tablette hat 0,021 BE, d.h. 48 Tabletten entsprechen 1 BE. 1 Tablette enthält 0,25 g Kohlenhydrate, 1 Tablette entspricht 1,025 kcal. 

  • ICH LEIDE UNTER GLUTEN-UNVERTRÄGLICHKEIT. KANN ICH DIE DHU SCHÜßLER-SALZE VERWENDEN?

    Grundsätzlich ja.

    Arzneimittel mit weniger als 20 ppm (ppm = parts per million) Gluten (aus Weizenstärke) gelten als glutenfrei. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Einnahme bei Personen, die an Zöliakie leiden, Probleme verursacht.

    Eine Tablette der DHU Schüßler-Salze enthält lediglich 0,001 mg Gluten. Dies entspricht 4 ppm Gluten, d. h. nur ein Fünftel der zulässigen Menge. Dies bedeutet: Die Tabletten sind daher grundsätzlich auch für Menschen mit Zöliakie geeignet.

    Alternativ gibt es von der DHU die zusätzliche Produktlinie „karto – mit Kartoffelstärke“. Der zur Herstellung notwendige Hilfsstoff Weizenstärke wurde bei diesen 12 Arzneimitteln vollständig durch Kartoffelstärke ersetzt. Daher sind die DHU Schüßler-Salze karto zu 100% frei von Gluten. Alternativ können Sie die DHU Schüßler-Salze Globuli als glutenfreie Variante verwenden.

  • WIE LANGE SIND DIE DHU SCHÜßLER-SALZE NACH ANBRUCH HALTBAR?

    Die Haltbarkeit nach Anbruch unterscheidet sich nach Darreichungsform und Packungsgröße. Generell handelt es sich bei den angegebenen Zeiten um die Mindesthaltbarkeit nach Anbruch, d.h. für diesen Zeitraum haben wir genügend Daten vorliegen, um die einwandfreie Qualität der Arzneimittel zu gewährleisten. Zurzeit gelten folgende Zeiten:

    Tabletten inklusive der karto-Serie:  nach Ablauf des Verfalldatums
    Globuli: 24 Monate
    Salben:  12 Monate
    Lotionen 20ml: 6 Monate
    Lotionen 200ml: 12 Monate
    Sachet: 4 Wochen

    Bitte achten Sie auch auf folgende Hinweise:

    Beim Gebrauch bitte auf die hygienische Entnahme achten. Verschließen Sie das Gefäß wieder fest.
    Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf Behältnis und äußerer Umhüllung angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden.